Christine LanderAls Rottweilerin geboren wurde mir der richtige Biss zum Geschichtenerzählen schon in die Wiege gelegt. Das Haus, in dem ich aufgewachsen bin, beflügelte meine Phantasie. Es war das ehemalige Hotel „Zum wilden Mann“, und meine Familie bewohnte (fast) ganz allein das riesengroße mittelalterliche Gebäude.

Mit 5 Jahren begann mein Leben als Erzählerin und Erfinderin von Geschichten. Damals wurde ich mit Sätzen wie Sei doch still! und Du lügst in die Irre geleitet.Meine anschließende langjährige Orientierungsreise führte mich an verschiedenen Studienfächern und Berufsbildern vorbei, ließ mich an der Humboldt-Universität die Europäische Geschichte und Südasienwissenschaften durchschiffen und endete in einem Magister als Historikerin.

Das erworbene Wissen dient mir heute bei der Recherche und dem Umgang mit den Quellen.Schließlich gewann ich an der Universität der Künste Berlin wieder Land und fand nach meinem Abschluss als Theaterpädagogin 2006 zu meinem ursprünglichen Talent und meiner Leidenschaft zurück: Seit 2007 erzähle ich professionell alle möglichen Geschichten für jedes denkbare Publikum.

Ich bin ich seit 2008 wöchentlich als Erzählerin bei dem Berliner Schulprojekt ErzählZeit tätig. Als Künstlerische Leiterin moderiere ich gemeinsam mit Kathleen Rappolt jeden 3. Montag im Monat die Erzählbühne im Theater o.N. in Berlin.

Ich bin Dozentin für Erzählen beim Jahreskurs des Erzählkunst e.V., des Studium Generale der UdK und des Schulprojekts "Kraft der Märchen" in Hannover. Regelmäßig bilde ich mich bei international renommierten Erzählern und Erzählerinnen wie Ben Haggarty, Abbi Patrix, Ragnhild Moerch, Clare Murphy, Mats Rehnman und anderen weiter. Feldenkrais, Yoga und jährliche Kurse in Vipassana-Meditation halten meinen Geist wach. Außerdem tanze ich wann immer es die Zeit erlaubt Tango, was eine andere Form der Kommunikation ist.Ich bin Mitglied im Erzählkunst e.V. Berlin und im Verband der Erzählerinnen und Erzähler VEE.

 

Über mich